Illustrationen

1. Internationales Sketchnote Camp

In diesem Jahr findet das 1. Internationale Sketchnote Camp in Hamburg statt … juchu #heimspiel 🙂 . Viele Menschen, die eine gemeinsame Leidenschaft verbindet, werden sich wahrscheinlich zum ersten Mal im realen Leben begegnen, um über Stifte, Papier und Techniken zu sprechen. Es wird großartig!!!

Durch eine Kooperation mit Bindet.de, einem Hamburger Buchbinder, ist eine ganz tolle Idee für alle Teilnehmer des Barcamps entstanden. Jeder Teilnehmer zeichnet im Vorfeld der Veranstaltung sein persönliches „Sketchnotes Selfie“ mit Kontaktdaten und einer kurzen Vita. Die Zeichnungen werden anschließend in einem Buch zusammengefasst und auf dem #ISC2017HH Barcamp allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Dieses Buch wird eine großartige Basis sein, um sich im Anschluß zu vernetzen und neue Kontakte zu knüpfen.

Mein Selfie seht ihr hier:

Sketchnote Selfie Sandra Martin

Hach – ich freu mich schon riesig und ein ganz großes Lob an das Orga Team des #ISC2017HH Diana Meier-Soriat, Andrea Brücken und Prof. Dr. Katharina Theis-Bröhl.

Linie und runde Kreise – Übungsblätter

Vergangene Woche las ich diesen tollen Artikels von Ralph Ammer „A quick beginner’s guide to drawing“ auf Medium. Er sagt:

„Das grundlegende Handwerk zum Zeichnen sind zwei Dinge: Sie lernen Ihre Hand zu kontrollieren und zu Sehen.“

Bei seinem Hinweis „lernen, die eigene Hand zu kontrollieren“ habe ich mich an das Video von Peter Hahn „Dynamic Sketching 1“ erinnert:

Diese kleinen Übungen helfen sehr gut um grundlegende Zeichenfähigkeiten, wie gerade Linien, Wellen, Kreise, Körper usw. problemlos zeichnen zu können. Als ich mir das Video anschaute, habe ich am folgenden Tag gleich mit den Aufwärmübungen in mein kreatives Chaos starten wollen – aber wie genau war das nochmal … hmm??? Kennt ihr das?

Übungsblätter Peter Hahn Dynamic SketchingGeholfen haben mir diese selbstgestaltete A5 Übungsblätter, die ich seit kurzem immer in meinem Notizbuch liegen habe. So fällt es mir leicht, schnell und einfach zwischendurch diese kleinen Zeichenübungen durchzuarbeiten. Auch mein 9 jähriger Sohn nutzt diese nun, um das Freihandzeichnen von Linien und Kreisen zu verbessern.

Wer mag, findet meine Übungsblätter zum Download (2-seitiges PDF zum beidseitigen Druck) hier am Ende dieses Beitrages. Die A4 Blätter könnt ihr nach dem Druck einfach in A5 zerschneiden oder falten 😉 :

Uebungsblatt Peter Hahn Dynamic Sketching

Ich habe noch weitere Übungsblätter z.B. Model Sheets für Comic Köpfe und Körper erstellt. Falls euch meine Helferlein gefallen, hinterlasst doch einen Kommentar, damit ich weiß ob ich noch mehr von diesen Beiträgen auf meinem Blog einplanen sollte 😀 .

Wie Facebook wirklich mit Beitragsmeldungen umgeht

Ich durfte vor ein paar Wochen einen spannenden Artikel zum Thema „Gewalt, Hass, Gemeinschaftsstandards, Nipplegate: Wie Facebook wirklich mit Beitragsmeldungen umgeht“ illustrieren. Für ihren Hintergrundartikel hat Sandra Schink über mehrere Wochen recherchiert und herausgekommen ist ein lesenswerter Beitrag über die Hintergründe, das Vorgehen und die Schwächen des Systems.

Weitere Hintergrundinformationen zu einem aktuellen Fall findet ihr in diesem Post „Insider packt aus: Das passiert bei Facebook, wenn ihr ein Bild oder Profil meldet“ von Carsten Drees auf Mobilegeeks.de.

Mein Fazit, es ist nicht ganz so einfach den Müll aus Facebook zu beseitigen wie es scheint. Aber mit ein wenig Hintergrundinformationen zu den Schwierigkeiten bei der Bearbeitung und Bewertung von gemeldeten Inhalten lassen sich eventuell konstruktive Vorschläge erarbeiten, wie Facebook und Co den Prozess verbessern bzw. das Regelwerk flexibler gestalten kann.

Ich verlasse meine Komfortzone …

und möchte zukünftig viel mehr Illustrationen zeichnen. Egal ob die Laubsaugermänner den Sommer wegpusten wollen oder Pokemon Go versucht die reale und die virtuelle Welt verschmelzen zu lassen 🙂

Doodle in real life

Einfache Dinge zum Leben erwecken oder Alltagssituationen mit kleinen Kritzeleien in lebendige Geschichten verwandeln mag ich sehr 🙂 .

Denke in Lösungen

Tausche:
– „aber“ gegen „und“ sowie
– „muss“ gegen „will“
und schon denkst du mehr in Lösungen als in Problemen. Das sagt zumindest Stanford-Professor Bernard Roth. Ich glaube einen Versuch ist es Wert. Damit wünsche ich euch einen tollen Start in die neue Woche.

denke in Lösungen